80 Prozent Förderung für Hamburger Photovoltaik-Anlagen

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Gut 80 Prozent Förderung erhalten umweltbewusste Hamburger Bürger für die Errichtung von Photovoltaikanlagen (PV), wenn sie die neue HEW-Solarförderung mit dem 100.000 Dächer-Programm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kombinieren.


Mehr als 400 PV-Anlagen konnten bereits alleine mit den HEW Förderprogrammen in Hamburg errichtet werden. Jetzt erweitert Hamburgs Energiedienstleister Nummer 1 seine Aktivitäten im Bereich erneuerbarer Energien und ermöglicht einen weiteren Ausbau von Solarstromanlagen um ein Megawatt.


Bis zu 300 Neuanlagen können somit in Hamburg in den nächsten fünf Jahren zu einem zukunftsorientierten Energiemix beitragen. Durch die Möglichkeit mehrere Förderprogramme gleichzeitig zu nutzen, erhält der an regenerativen Energiequellen interessierte Antragsteller eine größtmögliche Subventionierung.


Eine Säule des HEW Energiekonzeptes Zukunft ist die möglichst umweltverträgliche Erzeugung von Strom, d.h. weitgehend frei von umwelt-schädlichen Emissionen und Rückständen. Hierzu kann photovoltaischer Strom einen Beitrag leisten. Allerdings ist Solarstrom heute noch nicht wirtschaftlich gegenüber anderen Techniken der Stromerzeugung.


Ziel der Förderung ist es deshalb, durch gezielte Subventionierung in einer Startphase die Marktfähigkeit der solaren Stromerzeugung mittel- bis langfristig zu verbessern. HEW fördert den Zubau von PV-Anlagen über eine erhöhte Vergütung von bis zu 1,30 Mark pro Kilowattstunde für zehn Jahre. Zusätzlich kann der Investor im Rahmen des 100.000 Dächerprogramms der Bundesregierung einen zinslosen Kredit in Höhe von 55 Prozent der Investitionssumme in Anspruch nehmen. Daraus resultiert eine Gesamtförderung von mehr als 80 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Top