55 Millionen Tonnen Braunkohle aus dem Lausitzer Revier

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Im vergangenen Jahr wurden in der Lausitz 55 Millionen Tonnen Rohbraunkohle gefördert. Die LAUBAG - Tagebaue brachten damit fast 21 Prozent mehr Kohle auf die Förderbänder bzw. in die Kohlezüge als im Vorjahreszeitraum. Ursache ist zum einen die erhöhte Nachfrage der VEAG-Braunkohlenkraftwerke und zum anderen die Einstellung der Kohleförderung im Tagebau Meuro der LMBV. Insgesamt 50 Millionen Tonnen Kohle wurden in den Kraftwerken Schwarze Pumpe, Boxberg und Jänschwalde verstromt. Das sind etwa fünf Millionen Tonnen mehr als 1999. Darüber hinaus setzte die LAUBAG 662 000 Tonnen Braunkohlenbrikett, 477 000 Tonnen Braunkohlenstaub und 189 000 Tonnen Wirbelschichtbraunkohle ab.


Am 31.Dezember 2000 hatte die LAUBAG eine Personalstärke von 5898 Mitarbeitern, davon 388 Auszubildende. 160 Beschäftigte schieden im Laufe des zurückliegenden Jahres im Zusammenhang mit einer Existenzgründung, aufgrund der betrieblichen Vorruhestandsregelung oder aus persönlichen Gründen aus dem Unternehmen. Eine im Juni 2000 getroffene Vereinbarung schließt bis 2004 betriebsbedingte Kündigungen für LAUBAG - Mitarbeiter aus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Braunkohlekraftwerk

    Kohlekraftwerke angeblich für viele Todesfälle verantwortlich

    Deutsche Kohlekraftwerke sind laut einer Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace statistisch für mehr als 3000 vorzeitige gesundheitsbedingte Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Schuld seien Feinstaubpartikel und giftige Abgase aus deren Schornsteinen. Doch diese Daten würden falsch gewichtet, sagten die Betreiber.

  • Strompreise

    Vattenfall fördert weniger Braunkohle in Lausitz

    Die Braunkohleförderung in den vier aktiven Lausitzer Tagebauen ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Insgesamt wurden 55,7 Millionen Tonnen Rohbraunkohle gefördert, wie Vattenfall Europe Mining & Generation am Mittwoch in Cottbus mitteilte. 2008 waren es 57,9 Millionen Tonnen gewesen.

Top