50 Prozent entschieden sich für MainovaPlus

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Mehr als 52.000 Haushalte, die von dem Frankfurter Versorgungsunternehmen Mainova AG mit Strom beliefert werden, haben sich für die Sondervereinbarung "MainovaPlus" entschieden. Sie bezahlen trotz der Stromsteuererhöhung von Anfang Januar 2000 21,50 Pfennig je Kilowattstunde (kWh) bei einem monatlichen Grundpreis von 18 Mark.



In der Zeit von Mitte Oktober bis Ende November letzten Jahres hatte die Mainova AG rund 110.000 Kunden schriftlich über das seit dem 1. Oktober 1999 geltende neue Preismodell informiert. Dabei war der Abschluss einer Sondervereinbarung all jenen angeboten worden, deren Jahresverbrauch zuletzt 2.000 kWh und mehr betrug. Gegenüber dem seitherigen allgemeinen Tarif steckt in dem neuen Angebot ein erhebliches Sparpotential durch den stark gesenkten Arbeitspreis.

Das könnte Sie auch interessieren
Top