Jubiläum

50 Jahre Fernwärme für Hameln

Die Enertec Hameln GmbH, Tochtergesellschaft des regionalen Energiedienstleisters Wesertal, liefert durch das 62 Kilometer lange Dampf- und Heißwassernetz jährlich 460 000 Tonnen Dampf an etwa 1200 Kunden in Hameln. Die Fernwärmeerzeugung erfolgt nach dem energiesparenden Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Hamelner Fernwärme feiert "runden Geburtstag": Im November 1952 wurden erstmals Hamelner Firmen mit Fernwärme aus dem Heizkraftwerk Afferde versorgt. Aus eher bescheidenen Anfängen hat sich ein moderner und leistungsfähiger Versorgungszweig entwickelt.

In der Kernstadt von Hameln werden heute etwa 40 Prozent des Wärmebedarfs mit Fernwärme gedeckt. Betrieben wird die Fernwärmeversorgung von der Enertec Hameln GmbH, Tochtergesellschaft des regionalen Energiedienstleisters Wesertal. Durch das 62 Kilometer lange Dampf- und Heißwassernetz werden jährlich 460 000 Tonnen Dampf an etwa 1200 Kunden in Hameln geliefert. Die Fernwärmeerzeugung erfolgt nach dem energiesparenden Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Das Ergebnis: Verglichen mit der Wärmeversorgung durch eine Vielzahl von Einzelanlagen erspart die Fernwärme den Bürgern der Stadt Hameln jährlich eine Kohlendioxid-Emission von mehr als 115 000 Tonnen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Vattenfall will Spandau mit Fernwärme versorgen

    Vattenfall hat diese Woche seinen Tunnel zur Havelunterquerung auf den Namen "Margit" getauft. Mit der Fertigstellung des 110 Meter lange und 20 Meter tiefen Havelunterquerung ist der "letzte letzte große Schritt" für die künftige Wärmeversorgung des Spandauer Kerngebietes getan, wie ein Vattenfall-Sprecher mitteilte.

  • Strompreise

    Enertec Hameln kontrolliert per Flugzeug das Fernwärmenetz

    Die Enertec Hameln wird in den Nachtstunden im Stadtgebiet Hameln Befliegungen mit einem Flugzeug durchführen, das mit spezieller Infrarotsensorik ausgestattet ist. Eventuelle Schwachstellen im mehr als 62 Kilometer langen Fernwärmenetz können damit noch schneller und präziser aufgespürt werden.

Top