5. Fachkongress Zukunftsenergien bei Essener "E - world of energy"

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
"Nordrhein-Westfalen ist die bedeutendste Energieregion Europas und das Energietechnologieland Nr. 1 in Deutschland. Die Landesregierung hat seit 1989 knapp 900 Millionen DM Fördermittel für etwa 42 000 Energieprojekte bereit gestellt und liegt damit an der Spitze aller Bundesländer. Daraus resultierten weitere Investitionen von fast 4,5 Milliarden DM. Über 1100 Firmen mit etwa 10 000 Beschäftigten sind nach unseren Schätzungen im einwohnerstärksten Bundesland mit der Konstruktion und dem Bau regenerativer Energietechnologien beschäftigt. Wenn im Jahr 2020 fünf bis zehn Prozent des Weltenergiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden sollen, bieten sich gerade für Unternehmen aus NRW auf diesem Markt hervorragende Chancen", sagte Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, bei der zentralen Pressekonferenz zur "E - world of energy" vom 13. bis 15. Februar 2001 in Deutschlands Energiehauptstadt Essen.


Der 5. Fachkongress Zukunftsenergien der Landesinitiative findet am 14. Februar im Rahmen der "E-world of energy" in der Messe Essen statt. Nach den Fachvorträgen am Vormittag werden vier Foren am Nachmittag angeboten. Dabei geht es um Wasserstoff-Energiewirtschaft in NRW, Solarstädte - eine realistische Vision?, den Wärmepumpen- Marktplatz NRW und Biomasse NRW - Stand und Perspektiven. Anmeldung im Internet unter www.energieland.nrw.de/f-neues.htm.

Top