40 Prozent mehr Blockheizkraftwerke

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Stromversorger, Betreibergesellschaften, Kommunen, Industrie und private Betreiber nutzten 1998 rund 3050 (1996: 2200) fossil befeuerte Blockheizkraftwerke (BHKW) auf der Basis von Verbrennungsmotoren zur Strom- und Wärmeerzeugung. Die Zahl der Anlagen stieg damit innerhalb von zwei Jahren um knapp 40 Prozent. Das ergab eine neue, alle zwei Jahre von der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW), Frankfurt am Main, durchgeführte Erhebung.


Die elektrische Leistung aller mit Gas oder Öl betriebenen Blockheizkraftwerke in Deutschland betrug 1998 zusammen rund 1436 (1996: 1260) Megawatt (MW) - 14 Prozent mehr als 1996. Zum Vergleich: Der gesamte Kraftwerkspark in Deutschland hatte 1998 laut VDEW eine Kapazität von rund 114.000 MW.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Bau des Biomasse-Heizkraftwerks in Neustrelitz hat begonnen

    Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Wolfgang Methling hat am Mittwoch den Grundstein für das Biomasse-Heizkraftwerk in Neustrelitz gelegt. Die Anlage soll ausschließlich mit Waldrestholz betrieben werden. Die Holzlieferung hat einen jährlichen Umfang von 85.230 Tonnen, der Großteil kommt aus Polen.

  • Hochspannungsleitung

    VDEW-Chef Meller: Stromwirtschaft setzt auf den Standort Deutschland

    "Die sichere und zuverlässige sowie konkurrenzfähige, effiziente und umweltschonende Stromversorgung bleibt eine wichtige nationale Aufgabe." Mit diesem Worten begann der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) seine Rede zur Vorstellung der Leistungsbilanz. Wir veröffentlichen die Rede in der Originalversion.

  • Strom sparen

    Chemie größter Stromverbraucher

Top