Sieger in Bundeswettbewerb

40 Millionen Euro für "Solarvalley Mitteldeutschland"

Die mitteldeutsche Solarbranche erhält eine Millionenförderung vom Bund. Das gemeinsame Projekt der Länder Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gehört zu den fünf Siegern der ersten Runde des Spitzenclusterwettbewerbs des Bundesforschungsministeriums, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp-lth/sm) - Damit verbunden seien Forschungsgelder in Höhe von insgesamt rund 40 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren. Der eigenständige Projektantrag "CoOptics" der Thüringer Optikindustrie erhielt keinen Zuschlag.

Zum "Solarvalley Mitteldeutschland" haben sich 27 Unternehmen sowie 14 Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um ihre Potenziale zu bündeln. Ziel des Projekts seien die Erhaltung und der Aus­bau des Technologievorsprungs im Bereich der Photovoltaik in Mitteldeutschland, um die Netzparität von Solarstrom bis zum Jahr 2015 zu erreichen. Bundesweit hatten sich 38 Projekte um das Gütesiegel "Spitzencluster" beworben.

Thüringens Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz (CDU) sagte nach der Bekanntgabe der Wettbewerbssieger in Berlin, die Entscheidung sei ein "durchschlagender Erfolg für die Solarwirtschaft in Thüringen und Mittel­deutschland". Damit werde eine Kernkompetenz der Thüringer Wirtschaft durch das En­gagement des Bundes langfristig gestärkt. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Reiner Haseloff (CDU) ergänzte, die Auszeichnung gebe der ohnehin schon rasanten Entwicklung der Solarindustrie in Mitteldeutschland neue Dynamik.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Bergbau

    Weitere Milliarden für Braunkohlesanierung zugesagt

    Die Förderung der Braunkohlesanierung soll auch noch bis 2022 fortgesetzt werden. Darauf haben sich Bund und Länder am Montag geeinigt. Insgesamt sollen noch einmal 1,23 Milliarden Euro in die ehemaligen Kohlereviere fließen.

  • Solaranlage

    Solarstromspeicher: Bayern und NRW liegen vorn

    Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen sind besonders in den großen Bundesländern beliebt, zeigt eine Studie. Demnach haben die Deutschen in Bayern und Nordrhein-Westfalen 2014 die meisten Anlagen installiert. Die Speicher können einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten.

  • Hochspannungsmasten

    50.000 neue Jobs in mitteldeutscher Solarbranche bis 2020 möglich

    Die Solarbranche in Mitteldeutschland wird offenbar zum Jobmotor. Die Zahl der Beschäftigten könnte bis 2020 um knapp 50.000 steigen, ermittelte das Forschungsinstitut EuPD Research in Bonn. Bereits heute sei Mitteldeutschland eine der weltweit führenden Solarregionen.

  • Stromnetz Ausbau

    150-Millionen-Euro-Solarprojekt entsteht in Thüringen

    Im Industriegebiet "Erfurter Kreuz" haben diese Woche die Bauarbeiten für eine 150 Millionen Euro teure Solarfertigung begonnen. Südlich der thüringischen Landeshauptstadt will die Masdar-Gruppe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ab Herbst 2009 Dünnschichtsolarmodule herstellen, so die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen.

  • Router

    Anschluss ans Breitband-Internet soll besser werden

    Ländliche Gebiete Sachsen-Anhalts sollen besser mit dem schnellen Breitband-Internet versorgt werden. Landwirtschaftsministerin Petra Wernicke (CDU) sagte am Donnerstag in Magdeburg, für Pilotprojekte stünden drei Millionen Euro bereit.

Top