Energiebewusstsein

2001: Stromverbrauch konstant

Schwache Konjunktur und milde Witterung haben im vergangenen Jahr dafür gesorgt, dass die deutschen Stromversorger mit 477 Milliarden Kilowattstunden nur etwa 0,5 Prozent mehr Strom als im Jahr davor verkauft haben.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Die deutschen Stromversorger verkauften 2001 knapp 477 (2000: 474) Milliarden Kilowattstunden. Die geringe Zunahme von 0,5 Prozent im Vergleich zu den durchschnittlichen 1,5 Prozent der vergangenen fünf Jahre ergab sich aus der schwächeren Konjunktur, der milden Witterung sowie dem verstärkten Energiebewusstsein der Verbraucher. Das ermittelte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin, nach ersten Erhebungen.

Im ersten Halbjahr 2001 habe der Verbrauchszuwachs 0,8 Prozent betragen. Das dritte Quartal schloss, so VDEW, mit einem Minus von 0,4 Prozent. Im letzten Quartal verzeichneten die Stromversorger ein Plus von 0,5 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strompreiserhöhung

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland teuer

    In Deutschland ist der Strom im Schnitt über zehn Cent teurer als in anderen EU-Ländern. Ein Grund sind die hohen staatlichen Abgaben, die hierzulande entrichtet werden müssen. Ein Drittel der Verbraucher hält aber auch seinem Grundversorger die Treue und zahlt genau deshalb Hunderte Euro im Jahr drauf.

  • Hochspannungsmasten

    Bewag und Berliner Handwerks-Innungen schließen Rahmenvertrag ab

    24 Berliner Innungen haben für ihre Mitglieder Sonderkonditionen bei der Stromversorgung mit der Bewag ausgehandelt. Die Zusammenarbeit soll auch über die reine Stromlieferung hinaus gehen.

  • Strom sparen

    Veränderungen in der Strombranche: MVV, EAM und Stadtwerke München unter ersten zehn

    Die Essener RWE führt nach wie vor die Top 10 der deutschen Stromversorger an. Mit 255 Milliarden Kilowattstunden ist der Energieversorger unangefochtener Spitzenreiter. Es folgen E.ON und EnBW.

  • Hochspannungsmasten

    Oktober: Weniger Strom verbraucht

    Aufgrund der schwachen Konjunktur wurde im Oktober 2001 mit 40,7 Milliarden Kilowattstunden etwa 1,4 Prozent weniger Strom verkauft als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Top