Forschungszentrum

14 Millionen Euro Konjunkturmittel für Biomassezentrum

Das in Leipzig ansässige Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) soll 14 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II erhalten. Nun komme es darauf an, dass das Projekt "auch zügig" losgehe, sagte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD).

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig/Berlin (ddp-lsc/red) - Für die zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannte Leopoldina in Halle seien 15,7 Millionen Euro vorgesehen. Tiefensee wies zugleich darauf hin, dass die Aufträge bis Mitte 2010 vergeben und das Geld bis 2011 ausgegeben sein müssen. Andernfalls verfielen die Mittel.

Nach Ministeriumsangaben werden im Konjunkturpaket II insgesamt 500 Millionen für Bundesbauten bereitgestellt. Die innerhalb der Bundesministerien abgestimmte Liste über die betroffenen Projekte sei am Mittwoch dem Haushaltsausschuss des Bundestages zugeleitet worden, hieß es weiter.

Das DBFZ ist im ehemaligen Institut für Energetik und Umwelt in Leipzig untergebracht. Es wurde bereits Ende Januar 2008 gegründet. Vorausgegangen war ein jahrelanger Streit um den Standort. Neben Leipzig hatte sich auch Halle beworben. Das Forschungszentrum soll alle Fragen rund um die Nutzung von Biomasse klären und so diese Art der Energiegewinnung in Deutschland weiter fördern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Themen auf der terratec: Emissionshandel und Biogas-Verstromung

    Die Energiebranche trifft sich derzeit in Leipzig zur terratec. Zu den Themen gehören neben der Wirksamkeit des Emissionshandels als Klimaschutzinstrument auch die Chancen der Energiegewinnung durch Biogasanlagen, die besonders für ostdeutsche Agrarbetriebe interessant ist.

Top