Über Branchendurchschnitt

123 neue Auszubildende bei enviaM

Bei der envia Mitteldeutsche Energie AG in Chemnitz nehmen am Montag nächster Woche 123 junge Menschen ihre Ausbildung auf. Der Energiedienstleister ist einer der größten Ausbildungsbetriebe in den neuen Bundesländern und wurde bereits wiederholt von der IHK für seine Kontinuität und Qualität in Sachen Ausbildungsangebot ausgezeichnet.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

123 junge Menschen beginnen im neuen Ausbildungsjahr bei der in Chemnitz ansässigen envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) ihre Ausbildung. Unter ihnen befinden sich 23 Berufsanfänger, die im Rahmen der Verbundausbildung für Drittunternehmen ausgebildet werden. Mit 327 eigenen Auszubildenden und 86 Auszubildenden fremder Unternehmen ist der Energiedienstleister einer der größten Ausbildungsbetriebe in den neuen Bundesländern. Die Ausbildungsquote liegt zudem mit acht Prozent deutlich über dem Branchendurchschnitt.

Ausbildungsbeginn bei enviaM ist am kommenden Montag, 25. August. Die Jugendlichen konnten zwischen elf verschiedenen Berufen wählen, wobei die beiden Ausbildungen zum Mechatroniker sowie zum Elektroniker für Betriebstechnik erstmalig durchgeführt werden. Der Elektroniker für Betriebstechnik gehört zu den neuen industriellen Elektroberufen, deren Ausbildungsordnungen am 1. August dieses Jahres in Kraft getreten sind. Er löst den Energieelektroniker ab. Vom Energieelektroniker unterscheidet sich der Elektroniker für Betriebstechnik vor allem durch die stärkere Betonung der Informationstechnik in der Ausbildung und die handlungsorientierte Prüfungsstruktur.

enviaM wurde in den vergangenen Jahren von den Industrie- und Handelskammern mehrfach als "anerkannter Ausbildungsbetrieb" geehrt. Mit der Auszeichnung würdigten die Industrie- und Handelskammern das vorbildliche Engagement beim Einstieg junger Menschen in das Berufsleben. Dies gelte vor allem für die Kontinuität und Qualität der Ausbildung. Jugendliche, die sich für eine Ausbildung bei enviaM interessieren, sollten sich ein Jahr vor Schulabschluss bei der Abteilung Personalentwicklung/Aus- und Weiterbildung bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    66 Jugendliche beginnen Ausbildung in Halle

    Für mehr als 160 neue Lehrlinge beginnt in der bildungszentrum energie GmbH (bze) die Lehre. Allein 66 Berufsanfänger wurden am Mittwoch in Halle begrüßt, wie die Ausbildungsstätte mitteilte. Sie werden u.a. Anlagenmechaniker, Elektroniker oder Industriekaufleute.

  • Stromtarife

    enviaM heißt 150 neue Auszubildende willkommen

    Bei der envia Mitteldeutsche Energie AG beginnen am kommenden Montag 150 junge Menschen ihre Ausbildung, darunter 46 Berufsanfänger, die im Rahmen der Verbundausbildung für Drittunternehmen ausgebildet werden. enviaM bildet somit 26 Berufsanfänger mehr aus als im vergangenen Jahr.

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen-Anhalt: Energiewirtschaft unterstützt Ausbildungsoffensive

    Im Rahmen des sogenannten "Modells Sachsen-Anhalt", einer besonderen Variante des "Schaumburger Modells" der Bundeswehr, stellen die Unternehmen der Energiewirtschaft des Landes im laufenden Jahr zwölf zusätzliche Ausbildungsplätze bereit, die von der Landesregierung Sachsen-Anhalt und der Bundeswehr finanziell gefördert werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Ausbildungsoffensive in Südbrandenburg

    Der Chemnitzer Energieversorger envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), die bildungszentrum energie GmbH (bze), die Bundeswehr und die Landesregierung Brandenburg machen gegen den Lehrstellennotstand in Brandenburg mobil. In dieser Woche starteten sie gemeinsam eine Ausbildungsoffensive für Südbrandenburg.

Top