66,4 Megawattpeak

100 000-Dächer-Solarstrom-Programm übertrifft Jahresziel von 65 Megawattpeak

Schon jetzt hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau das Jahresziel der Kreditvergabe im Rahmen des 100 000-Dächer-Programms übertroffen. Es soll jedoch nicht zu einem Bewilligungsstopp kommen, gab die UVS bekannt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Das 100 000-Dächer-Solarstrom-Programm (HTDP) der Bundesregierung hat das Jahresziel bereits im Oktober übertroffen. Die zuständige Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergab in 2001 bisher Darlehen über 66,4 Megawattpeak Solarstrom. Eingeplant waren 65 Megawattpeak. Dennoch soll es zu keinem Bewilligungsstopp kommen, wie das Bundeswirtschaftsministerium auf Anfrage der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) mitteilte.

Für den Unternehmensverband ist der Erfolg des 100 000-Dächer-Solarstrom-Programms das Resultat attraktiver Förderkonditionen und des wachsenden Bedürfnisses vieler Verbraucher nach einer unabhängigen und sauberen Stromversorgung. Dies sei die Grundlage für den Aufbau einer eigenen Solarindustrie in Deutschland, sagte UVS-Geschäftsführer Carsten Körnig: "Für 2001 erwarten wir ein Marktwachstum von 40 Prozent. Auch im nächsten Jahr dürften es zweistellige Zuwachsraten werden." Insgesamt bewilligte die KfW seit dem Start des 100 000-Dächer-Solarstrom-Programms im Januar 1999 Darlehen über 115 Megawattpeak. Die meisten Antragsteller (41 Prozent) kamen aus Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg (21,2 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (12,9 Prozent). In Deutschland sind derzeit Solarstromanlagen mit einer Leistung von etwa 160 Megawattpeak installiert. Die Kreditsatz im HTDP liegt bei einem effektiven Jahreszins von 1,91 Prozent. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Freiberufler und mittelständische Unternehmen bis zu 250 Beschäftigte. Sie erhalten bis zu 12 825 Mark Darlehen pro Kilowattpeak Solarstrom.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Solaranlage

    Solarstromspeicher: Bayern und NRW liegen vorn

    Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen sind besonders in den großen Bundesländern beliebt, zeigt eine Studie. Demnach haben die Deutschen in Bayern und Nordrhein-Westfalen 2014 die meisten Anlagen installiert. Die Speicher können einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten.

  • Strom sparen

    Neue Solarstiftung für Kinder- und Jugendarbeit

    Mit der Stiftung "Sonne für Kinder" wollen Unternehmen aus der Solarwirtschaft aktiven Umweltschutz mit Kinder- und Jugendhilfe kombinieren. Überschüsse aus Solaranlagen sollen Gemeinden dafür verwenden.

  • Hochspannungsleitung

    100 000-Dächer-Solarstrom-Programm überschreitet 100 Megawatt-Grenze

    Allein im August sind bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau 2166 Anträge auf eine Förderung von Solaranlagen eingegangen. Bislang wurden 50 Megawatt genehmigt. Die UVS sieht voraus, dass die vorgesehenen Finanzmittel damit schon vor Jahresende ausgeschöpft sein werden.

  • Strompreise

    Steigende Nachfrage nach 100 000 Dächer-Solarstrom-Programm

    Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft ist von der Nachfrage nach Solarförderung begeistert. Allein im Juli wurden 1089 Anträge für Zuschüsse aus dem 100 000 Dächer-Programm gestellt.

Top