Mit einer Kautionsversicherung die Mietkaution sparen

Der Umzug in eine neue Wohnung reißt oftmals ein tiefes Loch in die Haushaltskasse. Neben den Kosten für den Umzug an sich, die Einrichtung oder auch die Renovierung, kommt auch noch die Mietkaution hinzu. Diese ist umso höher, je teurer die Wohnung ist. In der Regel werden zwei bis drei Monatsmieten fällig. Mit einer Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft lassen sich die Kosten leichter stemmen, denn hier springt eine Versicherung oder Bank als Bürge beim Vermieter ein. Der Mieter selbst zahlt statt des Gesamtkautionsbetrag nur eine geringe Jahresprämie. Der Kautionsversicherung-Vergleich auf Tarife.de zeigt, wo man eine günstige Kautionsversicherung oder Kautionsbürgschaft abschließen kann.

Was eine Kautionsversicherung abdeckt

Eine Kautionsversicherung ist eine Versicherung, die Bürgschaften, Garantien oder sonstige Gewährleistungen übernimmt. Die Versicherung ist dabei eine Alternative zu Barkautionen und Bankbürgschaften. Von dieser Versicherung profitieren zudem Mieter, die dadurch eine Finanzspritze bekommen, und auch bei Vermietern ist die unkomplizierte Handhabung der Versicherung beliebt.

Bei einer Bankbürgschaft dagegen stellen die Banken die jährlich anfallende Zinsen in Rechnung, zum anderen wird bei Inanspruchnahme der Bürgschaft nochmals eine Zahlung fällig. Voraussetzung ist zudem ein Girokonto bei der selbigen Bank. Auch wird die Summe für die Bankbürgschaft auf den gesamten Kreditrahmen des Kunden angerechnet.

Die Kreditlinie wird nicht belastet

Bei einer Kautionsversicherung hinterlegen Mieter kein Bargeld oder ein Kautionssparbuch, sondern schließen eine Versicherungspolice ab. So wird die Kaution nicht von den Mietern selbst, sondern von einer Versicherung gestellt. Der Vorteil für den Mieter liegt darin, dass die Kautionssumme nicht während der Mietdauer auf einem verzinsten Sparbuch liegt, sondern für den Mieter zur Verfügung steht. Der Vermieter hat keinen direkten Zugriff auf das Konto. Bei einer Kautionsversicherung wird im Gegensatz zu einer Bankbürgschaft auch nicht die Kreditlinie belastet.

UmzugMit einer Kautionsversicherung lassen sich die Kosten für die Mietkaution leicht stemmen.© lassedesignen / Fotolia.com

Ein Preisvergleich zeigt die Unterschiede auf

Die Kautionsversicherung muss dabei vom Mieter beantragt werden. Um Ärger zu vermeiden, soltle der Vermieter vorher gefragt,w erden, ob er der Kautionsversicherung oder Bankbürgschaft zustimmt. Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, lohnt es sich, über einen Preisvergleich verschiedene Angebote einzuholen. Bei dem kostenlosen Vergleich auf Tarife.de muss man lediglich seine Mietdauer und den zu zahlenden Kautionsbetrag angeben und bekommt dann individuelle Angebote. Mit einem Preisvergleich kann man hier einiges sparen und so einen Tarif finden, der zu den persönlichen Bedürfnissen passt.

Kosten variieren je nach Summe und Mietdauer

Die Kosten für eine Kautionsversicherung belaufen sich meist auf etwa fünf Prozent Zinsen pro Jahr, bei einer echten Bankbürgschaft fallen in der Regel etwas weniger Zinsen an. Die Kosten der Kautionsversicherung richten sich allerdings auch nach der Kautionssumme und der geplanten Mietdauer und sind damit von Kunde zu Kunde verschieden. Es lohnt sich also, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen.

Top