Kapitalanlage-Vergleich: Geldanlagen wollen gut durchdacht sein

Wer mit dem Gedanken spielt, eine Geld- oder Kapitalanlage zur Vermögensbildung einzusetzen, sollte nicht nur auf den Rat seines Bankberates vertrauen, sondern sich auch Informationen von einem unabhängigen Honorarberater einholen. So kann man seine Finanzen auf sichere Füße stellen und erhält einen besseren Überblick über die verschiedenen Formen der Kapitalanlage. Über das nachstehende Formular können Sie kostenlos und unverbindlich ein Kapitalanlge-Vergleich anfordern.


Welche Anlagemöglichkeiten es bei Kapitalanlagen gibt

Man unterscheidet zwischen fest beziehungsweise variabel verzinslichen Geldanlagen sowie zwischen sicheren und spekulativen Anlagen. Dabei entscheidet das persönliche Anlageverhalten in der Regel über die Wahl der Kapitalanlage.

Während für sicherheitsorientierte Anleger der Werterhalt im Vordergrund steht, sind renditeorientierte Investoren vor allem auf Wertsteigerung aus. Darüber hinaus spielen Anlageziel, Anlagezeitraum sowie die Summe, die investiert werden soll, eine Rolle.

Tagesgeld und Festgeld als Kapitalanlage

Sehr beliebt sind die unterschiedlichen Sparformen, die von Banken angeboten werden: Dazu zählen Fest- und Termingelder sowie Banksparpläne - allesamt fest verzinsliche Geldanlageformen. Diese bieten Sicherheit bei gleichzeitig gewinnbringender Verzinsung. Daneben gibt es außerdem die variabel verzinsten Tagesgeldkonten, die in der Regel mit einem relativ guten Zinsensatz locken, während das Geld ständig verfügbar bleibt. Aber auch Versicherungen mit Vermögenszuwachs können als Kapitalanlage dienen. Ein gängiges Beispiel dafür ist sicherlich die fondsgebundene Kapitallebensversicherung.

KundenberatungEine Kapitalanlage sollte, um vor einem möglichen Crash geschützt zu sein, auf mehrere Füße gestellt werden.© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Kapitalanlagen mit hohen Renditen

Zu den spekulativen Geldanlagen zählen selbstverständlich die Investmentfonds. Der Vorteil gegenüber dem Einzelkauf von Aktien besteht darin, dass in Fonds auf eine breite Verteilung der Anlagen geachtet wird, wodurch sich das Verlustrisiko minimiert. Die wichtigsten Edelmetalle, die auf den Finanzmärkten gehandelt werden, sind Gold, Silber, Platin und Palladium, wobei vor allem Gold lange Zeit als 'sicherer Hafen' galt. Doch genau genommen handelt es sich beim Edelmetallkauf um eine Spekulation auf einen Sachwert. Man erzielt damit keine (Zins-)Erträge, sondern ist stattdessen auf Kursgewinne angewiesen. Die Investition in Edelmetalle ist daher lediglich als Ergänzung sinnvoll, beispielsweise in Form von Goldzertifikaten. Dagegen zählt der Kauf von Immobilien zu den sichersten und gleichzeitig renditestärksten Formen der Kapitalanlage.

Geldanlage mit Kapitalanlage-Vergleich intelligent planen

Man sollte keinesfalls allein auf die Ratschläge seines Bankberaters vertrauen. Stattdessen ist es sinnvoll, zusätzlich einen externen Berater zu kontaktieren. Unabhängige Honorarberater muss man zwar extra bezahlen, doch die Beratung in der Bank ist auch nur scheinbar kostenlos, schließlich zahlt man die Provision seines Beraters - weshalb man keine unabhängige Beratung erwarten darf. Prinzipiell gilt, dass man sich am besten gegen einen möglichen Crash wappnet, indem man verschiedene Anlageformen wählt. Darüber hinaus sollte man nur solche Kapitalanlagen abschließen, deren Bedingungen man versteht. Daher sollte man sich nicht scheuen nachzufragen, wenn man etwas nicht versteht.