Smartphones von HTC: Top-Modelle aus Taiwan

HTC

Der taiwanesische Mobilfunkhersteller HTC wurde erst 1997 gegründet und kann damit fast als "Branchenneuling" gelten. Mit überzeugenden Produkten konnte sich das Unternehmen jedoch schnell einen guten Ruf erarbeiten. Aufgrund dessen wählte Google gegen Ende 2009 auch HTC als Partner aus, um das erste selbst entwickelte Smartphone bauen zu lassen. Spätestens seit der Vorstellung des Google/HTC Nexus One Anfang 2010 gelten die Taiwanesen als versierte Hersteller hochwertiger Smartphones.

Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern müht sich HTC nicht im absoluten Niedrigpreissegment ab, und auch das vorhandene Portfolio an Smartphones von HTC in der Mittel- und Oberklasse erscheinen relativ "aufgeräumt". Dem Motto "Klasse statt Masse" folgend, bieten bereits die vergleichsweise günstigen Geräte der Desire-Serie sehr viel Leistung, während die Modelle mit der Bezeichnung "One" regelmäßig ganz oben in den Bestenlisten einschlägiger Fachmagazine zu finden sind.

Diese geradlinige Produktstrategie hat einen recht angenehmen Nebeneffekt: Sie erleichtert die Wahl des optimalen HTC-Handys deutlich. In der folgenden Liste finden Sie die Smartphones des Herstellers HTC.

Video: HTC-Smartphones im Test und Hands-on


HTC Desire: Einstieg direkt in die Mittelklasse

"Billig" gibt es hier nicht. Die preisgünstigsten Smartphones von HTC lassen sich bereits zur Smartphone-Mittelklasse zählen und bieten eine solide Hardwareausstattung, die den meisten Aufgaben gewachsen sein dürfte. Auch bei den "kleinsten" Desire-Modellen verrichten bereits Mehrkern-Prozessoren ihren Dienst. Die meisten Vertreter der Modellreihe setzten auf CPUs mit vier Prozessorkernen mit mindestens einem Gigabyte Arbeitsspeicher und natürlich auf Android als Betriebssystem.

Lediglich die gebotene Displayauflösung lässt die Zugehörigkeit der Desire-Handys zur Mittelklasse recht eindeutig erkennen, denn Full-HD-Auflösungen oder gar mehr findet man hier meist nicht. Da die Desire-Geräte nicht zuletzt durch geringes Gewicht und hohe Mobilität punkten wollen, fallen ihre Displays aber auch nicht so groß aus, als dass die geringeren Auflösungen negativ auffallen würden: Zahlreiche Tests bestätigen der Desire-Serie trotz der eher durchschnittlichen Pixelanzahl regelmäßig eine überdurchschnittlich hohe Displayqualität.

HTC One: Hochleistungshardware trifft elegantes Design

Die One-Serie ist HTCs Aushängeschild, bei dem starke Hardwareleistung im Vordergrund steht. Die "kleinen" Ableger aus der Reihe One mini orientieren sich rein leistungstechnisch an den Topmodellen der Desire-Reihe, um den Abstand zu den "großen" HTC-Smartphones der One-Reihe zu wahren. Von außen betrachtet sind die Unterschiede jedoch gering – das Design der Minis entspricht nahezu 1:1 dem der größeren Geschwister und besticht durch eine schlanke Form und makellose Verarbeitung.

Beim "großen" HTC One gibt es dagegen keinerlei Kompromisse in Bezug auf die Hardwareausstattung. Die aktuellen Modelle orientieren sich jeweils am technisch Machbaren und sind mit schnellen Prozessoren, mehreren Gigabyte Arbeitsspeicher sowie hochauflösenden, großen Displays auf alle erdenklichen Herausforderungen vorbereitet.

Ein Alleinstellungsmerkmal der One-Serie ist ihre Kamera: Während die meisten anderen Hersteller dem fotografietechnisch zweifelhaften Trend zu immer mehr Megapixeln folgen, beschreitet HTC den entgegengesetzten Weg. Durch die Vergrößerung des Bildsensors lassen sich trotz niedriger einstelliger Megapixelzahl Fotos schießen, die sich auf dem Qualitätsniveau besserer Kompaktkameras bewegen.

Alle Smartphones rundherum gut ausgestattet

Serienübergreifend werden einige Aspekte von HTC-Smartphones immer wieder positiv in Tests hervorgehoben. So weisen die verbauten Displays selbst bei den günstigeren Modellen eine überdurchschnittliche Qualität auf und bieten gute Kontrastwerte, brillante Farben und eine hohe Blickwinkelstabilität.

Auch die Akkuleistung wird immer wieder gelobt – insbesondere die Geräte der One-Serie zeichnen sich immer wieder durch rekordverdächtige Sprech- und Standbyzeiten aus. Abgerundet wird der Auftritt von HTC-Smartphones durch die ansprechend gestaltete und mit cleveren Funktionen ausgestattete Benutzeroberfläche "Sense". Der integrierte BlinkFeed etwa ermöglicht es, Statusmeldungen aus sozialen Netzwerken direkt auf den Homescreen des Smartphones zu übertragen – damit bleibt der Nutzer stets über das Geschehen im Freundeskreis auf dem Laufenden.

Top