Handy Kündigung und Wechsel helfen Geld sparen

Sie möchten Ihren Handy-Vertrag kündigen? Infos zur Kündigung sowie zu einem möglichen Tarifwechsel sowie Mustervorlagen für die Handy-Kündigung finden Sie hier.

Der Mobilfunkmarkt ist stark in Bewegung und in den vergangenen Monaten und Jahren hat sich viel getan. Was in den meisten anderen Lebensbereichen zutrifft, dass nämlich alles teurer wird, ist hier nicht der Fall. Im Gegenteil: Man kann für fünf oder sechs Cent die Minute telefonieren, bekommt günstige Flatrates in alle Netze und kann problemlos im Internet surfen, ohne dass der Geldbeutel zu sehr belastet wird. Wer da noch einen Uralt-Tarif mit sich herumschleppt, kann fast sicher sein, dass er mit einem Wechsel richtig Geld sparen könnte. Vor der Handy Kündigung sollte man sich daher einmal anschauen, was der Markt so zu bieten hat.

Kündigung oder nur ein Tarifwechsel?

Natürlich kann es sein, dass auch der bisherige Handyanbieter etwas Passendes im Programm hat. In dem Fall wäre keine Handy Kündigung nötig, sondern ein Tarifwechsel. Dieser kann allerdings, je nach Lage, kostenpflichtig sein. Ein Tarifwechsel kann eine Lösung sein, wenn man dadurch früher als zum Ende der jeweiligen Laufzeit aus seinem aktuellen Tarif herauskommt. Ansonsten kündigt man besser regulär und geht bei der Suche nach einem neuen Tarif ganz unvoreingenommen vor. Ein guter Anhaltspunkt kann schonmal das Netz des alten Anbieters sein: Hatte man stets guten Empfang, fährt man mit einem Tarif im gleichen Netz wahrscheinlich ebenfalls gut. Wichtig sind aber noch viele weitere Faktoren, zuvorderst die Preise.

Vertrag unterschreiben© pojoslaw / Fotolia.com

Handy-Vertrag kündigen: Wie mache ich es richtig?

Ansonsten muss zur Handy Kündigung gar nicht viel mehr gesagt werden: Nachdem man sich einen neuen Anbieter gesucht hat, schickt man die unterschriebene Handy Kündigung am besten per Einschreiben los und wartet auf die Bestätigung. Dabei sollte man sich nicht zu viel Zeit lassen, denn oft muss man zwölf Wochen vor Ende der Laufzeit bereits gekündigt haben, sonst ist man ein weiteres Jahr an seinen Provider gebunden. Möchte man seine Rufnummer mitnehmen, teilt man dies dem neuen Anbieter mit, damit er sich um alles weitere kümmern kann. Beim alten Anbieter wird dabei meist eine Gebühr von um die 25 Euro erhoben, viele Mobilfunker die Neukunden werben, gewähren jedoch auch einen Bonus, wenn man die Nummer mitbringt. So gleichen sich die Kosten wieder aus.

Was muss ich bei einer Handy Kündigung noch beachten?

Ihr Vertrag läuft noch mehrere Monate oder gar über ein Jahr? Leider werden Sie mit der Handy Kündigung dann noch warten müssen. Lediglich bei besonderen Härtefällen, etwa bei einem Todesfall, kann man auf die Kulanz des Anbieters hoffen. Ansonsten muss man die Laufzeit bis zum Ende durchhalten. Achten Sie auch darauf, ob eventuelle Hardware, also vergünstigte Smartphones, bereits abbezahlt sind oder ob die SIM-Karte vielleicht zurückgeschickt werden muss. Sollten Sie eine Prepaid-Karte kündigen, können Sie das jederzeit tun. Achten Sie in dem Fall darauf, dass für die Kosten der Rufnummernmitnahme genügend Guthaben auf dem Konto bleibt.

Musterschreiben für die Kündigung des Handyvertrages

Sie möchten Ihren Mobilfunk-Vertrag kündigen? Hier finden Sie eine Musterkündigung zum Download. Einfach die Anschrift des aktuellen Anbieters und ihre Daten eintippen, ausdrucken, unterschreiben und an den Anbieter schicken.

PDF

Handy-Musterkündigung

Kündigungsvorlagen für oft gesuchte Anbieter

Hier finden Sie Vorlagen, in denen wir die Anschrift des Anbieters schon für Sie eingetragen haben.

Top