Der Gaskostenvergleich: Verbrauch und Preise im Blick

Ein Gaskostenvergleich ist bei einer hohen Rechnung der erste Schritt, um den Ursachen für die erhöhten Ausgaben auf die Schliche zu kommen. Dazu gehört aber zweierlei: Nämlich den Verbrauch an Erdgas und die aktuellen Preise zu prüfen.

Beim Gaskostenvergleich geht es einerseits darum, den eigenen Verbrauch an Gas zu kontrollieren und andererseits darum, die Gaspreise verschiedener Anbieter zu vergleichen. Eine hohe Gasrechnung kann nämlich zum einen dadurch entstehen, dass schlichtweg der Gaspreis beim bisherigen Anbieter teurer ist als bei einem anderen Gasversorger. Zum anderen kann aber auch ein hoher Gasverbrauch für eine übertrieben hohe Gasrechnung sorgen. Sparen kann man folglich sowohl durch einen Gasanbieterwechsel, als auch dadurch, dass man weniger Erdgas nutzt.

Gaspreise vergleichen

Gasverbrauch: Was ist die Regel?

Wer überprüfen möchte, wie hoch der Verbrauch an Gas ist, findet Angaben dazu auf seiner letzten Jahresendabrechnung. Der Verbrauch an Kilowattstunden (kWh) des vergangenen Jahres hilft aber auch nur weiter, wenn Vergleichswerte herangezogen werden. Nützlich sind solche Werte vor allem auch denen, die zum ersten Mal mit Gas heizen.

Der Gasrechner erlaubt, andere Verbrauchswerte in das dafür vorgesehene Feld einzutragen. Als Richtwert gelten folgende Zahlen.

Größe in qm Verbrauch in kWh
30 3.800
50 5.000
100 12.000
150 18.000
180 20.000

Hinweis: Gasversorger geben den Verbrauch nicht immer in kWh an. Auf manchen Abrechnungen findet sich diese Angabe in Kubikmetern (m3). Mehr zur Umrechnung und zur Ermittlung des Gasverbrauchs verrät unser Ratgeber zum Thema "Gasverbrauch schätzen"

Was beeinflusst den Jahresverbrauch an Gas und wie kann man ihn senken?

Wie hoch der Verbrauch an Gas tatsächlich ist, kann von sehr vielen Faktoren abhängen. Dabei spielt etwa die Art des Gebäudes eine große Rolle ebenso wie die Dämmung und das Heizverhalten. Wird auch Warmwasser mit Gas erzeugt, steigt die Rechnung auch noch einmal stark. Hier kann die Anschaffung einer Solaranlage Sinn machen. Laut den Experten von Verivox können so die Gaskosten für Warmwasser um 60 Prozent gesenkt werden.

Mit einer Modernisierung der Gebäudedämmung kann ebenfalls erheblich an Heizkosten gespart werden. Dabei gibt es unterschiedliche Materialen und Maßnahmen und mittlerweile sogar gesetzliche Vorschriften. Beim Heizen muss nicht unbedingt Geld investiert und saniert werden. Hier gibt es einfache Maßnahmen, mit denen die Gaskosten gesenkt werden können, zum Beispiel:

  • Bei der Raumtemperatur nicht übertreiben!
  • Kontinuierlich lüften!
  • Richtig lüften!
Heizkosten

So sparen Sie Heizkosten

Mit unseren Tipps können Sie einfach und effektiv Ihre Heizkosten senken und somit viele hundert Euro im Jahr sparen.

Heizkosten sparen
Gebäudedämmung

Die Dämmung

Mit der richtigen Dämmung können Sie Ihre Heizkosten reduzieren, ohne, dass Sie dabei auf Komfort verzichten müssen.

Zum Dämmungs-Ratgeber
Taschenrechner

Energiekosten senken

In diesem Ratgeber finden Sie verschiedene Möglichkeiten, bei Heizung und Warmwasser Energie und damit bares Geld zu sparen.

Energie sparen

Gaspreise: Wie hat sich der Markt entwickelt?

Erst einige Jahre nach der Liberalisierung des Strommarktes wurde auch der Gasmarkt in Deutschland liberalisiert. Der Wettbewerb nahm zunächst zögerlich Fahrt auf, aber mittlerweile sind die Preisdifferenzen bei den Gasversorgern größer. Zwischen 2010 und 2014 folgten die Gaspreise zunächst einem Trend nach oben. 2015 kehrte sich dieser Trend um: Seitdem fallen die Gaspreise bis zu einem 10-Jahres-Tief, das Ende 2016 erreicht wurde. Laut Verivox-Verbraucherpreisindex zahlte im November 2016 ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh im Schnitt 1.180 Euro. Die Preisspanne zwischen dem teuersten und dem günstigsten Gasanbieter war den Tarifexperten zufolge auch zu diesem Zeitpunkt erheblich: So lag der Grundversorgungstarif im bundesdeutschen Durchschnitt bei 1.434 Euro, während die gleiche Menge Gas beim günstigsten Anbieter ohne Bonus für 892 Euro angeboten wurde.

Grund dafür ist auch eine Trendwende, was die Großhandelspreise betrifft: So kaufen auch die Gasfirmen ihr Gas günstiger ein. Das Problem: Nicht alle Versorger geben die gesunkenen Beschaffungspreise an ihre Kunden weiter, was wiederum ein Grund dafür ist, dass es überhaupt zu so unterschiedlichen Preisen kommt.

Aktuelles vom Gasmarkt

Preiskomponenten: So setzt sich der Gaspreis zusammen

Zunächst einmal muss zwischen dem Beschaffungs- und dem Einkaufspreis bei den Gasanbietern unterschieden werden. Der Beschaffungspreis ist das, was die Anbieter an der Großhandelsbörse zahlen. Der liegt deutlich unter dem Preis, den die Gasversorger ihren Kunden anbieten. Wie viel Gaskunden bezahlen, bestimmen die Energieanbieter selbst. Allerdings gibt es auch noch weitere Preiskomponenten: die Steuern und Abgaben. Dazu gehören die Netzentgelte, Erdgassteuer, Umsatz- und Mehrwertsteuer sowie Konzessions- und Förderabgaben. Deren Höhe kann der Versorger nicht bestimmen.

Gasverbrauch

Die Gaspreisentwicklung

Die Gaspreisentwicklung unterliegt starken Schwankungen, die sowohl Steigerungen als auch Preisgefälle beinhalten können.

Zum Ratgeber Gaspreisentwicklung
Strom- und Gaspreise

Die Gaspreis-Zusammensetzung

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie sich der Gaspreis genau zusammensetzt und wodurch die Preisschwankungen entstehen.

Zum Ratgeber Gaspreis-Zusammensetzung

Gasvergleich: Wer bietet günstiges Gas in meiner Region?

Generell schwanken die Gaspreise über das Jahr hinweg leicht. Preisunterschiede bei den Gasanbietern finden sich das gesamte Jahr über. Einen Überblick kann man sich sehr schnell mit unserem Gasvergleichsrechner verschaffen: die Eingabe der Postleitzahl und des Verbrauchs genügt. Im nächsten Schritt kann der Gaskostenvergleich dann verfeinert werden. Als Vergleichstarif ist immer der Grundversorgungstarif voreingestellt. Wer noch nie gewechselt hat, kann die Einstellung so belassen. Wer bereits zu einem alternativen Anbieter und Gastarif gewechselt hat, kann im dafür vorgesehen Feld den aktuellen Vergleichstarif einstellen. Aber nicht nur der Preis sollte bei der Tarifentscheidung eine Rolle spielen. Unsere Empfehlung: Gastarife mit einer Preisgarantie bieten eine größere Sicherheit. Achten Sie beim Anbieterwechsel darauf, dass die Preisgarantie so lange gewährleistet wird, wie die von Ihnen gewählte Vertragslaufzeit. Außerdem sollte die Kündigungsfrist auch nach Möglichkeit einen kurzen Zeitraum betragen.

Für den Gasvergleich ist ebenfalls wichtig, ob man Bio- oder Ökogas beziehen möchte. Mit unserem Gasvergleichsrechner kann auch gezielt nur nach solchen Tarifen gesucht werden. Was viele nicht wissen: Ökogas-Tarife müssen keineswegs teurer sein als andere Erdgas-Tarife. Für Gaskunden kann sich folglich auch der Wechsel zu einem klimafreundlicheren Versorger lohnen, da man dabei oft trotzdem sparen kann.

Jetzt wechseln

Wie wechsel ich den Gasanbieter

Wir erklären hier, wie Sie einfach und schnell den Gasanbieter wechseln können.

Gasanbieter wechseln
Gasuhr

Wie lese ich den Gaszähler ab?

So lesen Sie die Daten beim Gaszähler richtig ab - eine Schritt für Schrittanleitung.

Gaszähler ablesen
Heizkostenabrechnung

Wie prüfe ich meine Heizkostenabrechnung?

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Heizkostenabrechnung auf Fehler prüfen können.

Heizkostenabrechnung prüfen
Biomasse

Was bedeutet Ökogas?

Ein Ökogas-Tarif muss heutzutage nicht teuer sein und trotzdem der Umwelt helfen. Doch woraus besteht Ökogas eigentlich?

Ökogas
Gastarife vergleichen auf Tarife.de
Tipps und Ratgeber
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top