DSL-Kündigung: So kommen Sie aus Ihrem Vertrag

Eine DSL-Kündigung im Grunde eine ganz simple Sache. Tarife.de erklärt, worauf bei der Kündigung eines DSL-Tarifes zu achten ist. Außerdem: Kostenlose Musterkündigungen zum Download.

Seit 2012 ist der Wechsel für die Verbraucher noch unproblematischer geworden, da sie jetzt beispielsweise das Recht darauf haben, früher zu kündigen, wenn sie umziehen und der alte Anbieter am neuen Wohnort nicht liefert. Auch darf die Unterbrechung der Versorgung nur noch einen Tag dauern. Und doch kommt es immer mal wieder zu Problemen, die in vielen Fällen vermeidbar gewesen wären. Worauf müssen Sie achten, damit bei Ihnen alles reibungslos verläuft?

Ganz wichtig bei der DSL Kündigung: Termin nicht vertrödeln

Die Einhaltung von Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen ist das A und O bei einer DSL Kündigung. Sie wissen nicht mehr, wann Sie Ihren Vertrag überhaupt abgeschlossen haben bzw. kündigen können? Schauen Sie in Ihren Vertragsunterlagen nach oder fragen Sie die Hotline Ihres Anbieters. In vielen Fällen geht man zunächst eine Laufzeit über 24 Monate ein, die sich dann jeweils um ein weiteres Jahr verlängert, wenn man die Kündigung verpasst. Diese muss in der Regel zwölf Wochen im Voraus beim Anbieter angekommen sein. Es gibt natürlich auch Verträge, in denen die Fristen anders geregelt sind, eine DSL Kündigung kann unter Umständen auch monatlich erfolgen. Überprüfen Sie ganz genau, dass alle Angaben stimmen und richtig geschrieben sind, nur so kann der Anbieter Sie korrekt zuordnen.

KündigungsfristBei der Kündigung des DSL-Vertrages nicht die Kündiungsfrist verpassen, sonst verlängert sich der Vertrag oft um 24 Monate.

DSL Kündigung selbst in die Hand nehmen?

Wenn Sie mit einem Komplettpaket aus Telefon- und DSL-Anschluss zu einem neuen Anbieter wechseln, kann dieser die Kündigung beim alten Anbieter für Sie übernehmen. In vielen Fällen ist es aber sicherer, wenn Sie selbst kündigen, etwa, wenn Sie DSL und Telefon von unterschiedlichen Anbietern beziehen. Schicken Sie die DSL Kündigung unbedingt per Einschreiben ab, damit Sie einen Beweis in der Hand haben. Wenn Sie Ihre Rufnummer mitnehmen wollen, sollten Sie das dem neuen Anbieter mitteilen. In diesem Fall wird in der Regel der Anbieter die Kündigung übernehmen. Einige Provider stellen ihren Kunden im Internetportal Hilfen bereit, teilweise gibt es sogar vorgefertigte Formulare zum Kündigen.

Wann ist eine vorzeitige DSL-Kündigung möglich?

Eine vorzeitige DSL-Kündigung war lange Zeit sehr problematisch und nur in besonderen Fällen, etwa bei einem Todesfall oder einer Privatinsolvenz, möglich. Selbst ein Umzug war kein ausreichender Grund für eine Sonderkündigung. Heute kann man immerhin mit einer kürzeren Frist von drei Monaten aus dem Vertrag herauskommen, wenn der alte DSL-Anbieter am neuen Wohnort nicht liefern kann. In einigen Fällen muss man wohl auf die Kulanz des Anbieters hoffen, die man aber nicht fest einplanen sollte. Liegt kein wichtiger Grund für eine DSL Kündigung vor, muss man wohl oder übel die Vertragslaufzeit durchhalten. Zur Sicherheit kann man natürlich jederzeit zum nächstmöglichen Termin kündigen, auch wenn dieser noch weiter in der Zukunft liegt.

Vorlage für die Kündigung des DSL-Vertrages

Sie möchten Ihren DSL-Vertrag kündigen? Auf der folgenden Seite finden Sie eine Musterkündigung zum Download. Für einige Anbieter finden Sie rechts bereits eine Musterkündigung mit ausgefüllter Anschrift des gewünschten Anbieters.

DSL-Musterkündigung

Kündigungen für häufig gesuchte Anbieter

Für einige Anbieter finden Sie rechts bereits eine Musterkündigung mit ausgefüllter Anschrift des gewünschten Anbieters.

Top