DSL-Alternativen: Kabel, Satellit, LTE

DSL in der am weitesten verbreitete Breitband-Internetzugang in Deutschland. Weit über 20 Millionen Haushalte nutzen inzwischen das schnelle Internet zum E-Mail versenden, Videos und Musik herunterladen, Shopping oder um in sozialen Netzwerken wie Facebook aktiv zu sein. Leider gibt es aber trotz aller Ausbau-Bemühungen der Netzbetreiber immer noch Gegenden, in denen ein schneller Internetzugang über DSL nicht verfügbar ist. Aber es gibt mittlerweile einige DSL-Alternativen, über die man gegebenenfalls doch noch an schnelles Internet kommt.

Unser Rechner berücksichtigt einige dieser Alternativen und zeigt zusätzlich zu DSL-Angeboten auch solche an, die über LTE, Glasfaser oder den Kabelanschluss realisiert werden.

DSL, Kabel, LTE - hier Tarife vergleichen!

So schnell ist DSL

Der Vorteil breitbandiger Internetanschlüsse liegt klar auf der Hand: DSL ist um ein vielfaches schneller als ein Internetzugang über ISDN oder Analog-Modem. Breitband-Internetzugänge über DSL gibt es typischerweise in den Anschlussvarianten DSL 6000 oder DSL 16.000. Über VDSL erhöht sich die Geschwindigkeit noch einmal deutlich und ermöglicht so das Downloaden von Musik und Videos in kürzester Zeit. Wem selbst 50 Mbit/s nicht ausreichen, kann vielleicht einen mit Vectoring-Technik aufgerüsteten Zugang buchen und dann noch einmal doppelt so schnell durchs Netz düsen.

BreitbandinternetBreitband für Zuhause gibt es nicht nur über DSL. Alternativen sind beispielsweise Kabelinternet und LTE.© IKO / Fotolia.com

Welche DSL-Alternativen kommen in Frage?

Wo über das Telefonnetz kein Breitband möglich ist, dort kann man sich übers TV-Kabel das schnelle Internet ins Haus holen - die zunächst nahliegende Alternative zu DSL. Wo es Kabelinternet gibt, können Kunden über das digitale Fernsehkabel telefonieren und mit Highspeed im Internet surfen – und das ist nicht teurer als ein DSL-Anschluss und oftmals sogar schneller! Die Festnetz-Flatrate ist ebenfalls in der Regel enthalten.

Satellit und Mobilfunk

Eine weitere brauchbare Alternative ist das Satelliten-DSL. Dieser Breitband-Internetzugang ist zwar überall erhältlich, die Technik ist jedoch teurer und aufwendiger in der Einrichtung. Einfacher geht es über Mobilfunk: LTE wird bereits von mehreren Anbietern als DSL-Alternative für Zuhause angeboten. Die erreichbaren Geschwindigkeiten sind beachtlich, allerdings wird nach Erreichen eines bestimmten Datenvolumens gedrosselt, sodass Vielsurfern doch gewisse Grenzen gesetzt sind. Aber wer über DSL kein schnelles Internet bekommt, sollte diese Alternative in Betracht ziehen!

Glasfaser als DSL-Alternative

Glasfaser wird ohnehin in der Internet-Infrastruktur gern verwendet. Noch nicht besonders weit verbreitet, aber ebenfalls im Ausbau begriffen, sind Glasfaser-Anschlüsse. Beim Glasfaser-Ausbau ist es oft so, dass die Anbieter zunächst Interessenten sammeln und dann gezielt dort ihr Netz ausbauen, wo genügend potenzielle Kundschaft bereits Interesse angemeldet hat.

Top