Depotkonto vergleichen und online abschließen

Wer mit Wertpapieren handeln möchte, um ein Vermögen aufzubauen oder ein Vermögen zu vermehren, benötigt ein Depotkonto. Ein Wertpapierdepot ist im Vergleich zu konservativen Anlageformen wie Tagesgeld oder Festgeld mit höheren Risiken verbunden, verspricht allerdings mehr Rendite und ist daher eine effiziente Form der Geldanlage.

Ein Depotkonto kann man bei verschiedenen Banken eröffnen – die Konditionen unterscheiden sich bisweilen jedoch stark. Mit unserem kostenlosen Depotkonto Vergleich können Sie die aktuellen Tarife und Angebote der Banken übersichtlich vergleichen. So finden Sie schnell und bequem das für Sie beste Depotkonto zum Verwalten Ihrer Aktien.

Depotkonto Vergleich: Wie man die richtige Depotwahl trifft

Wer mit Wertpapieren handeln will, um sich ein Vermögen aufzubauen oder ein vorhandenes Vermögen zu vermehren, benötigt ein Depotkonto. Das Depot bietet Anlegern die Möglichkeit, ihre Aktien, Fonds oder Zertifikate zu verwalten, neue hinzuzukaufen oder alte zu verkaufen. Bevor man jedoch vorschnell ein neues Depotkonto eröffnet, sollte man sich vorab gründlich informieren und einen Depotkonto Vergleich nutzen, um für sich das passende Konto zu finden.

Was wichtig ist beim Depotkonto Vergleich

Das Handeln mit Aktien und Fonds ist verlockend, da sehr hohe Renditen winken. Allerdings sollte man auch wissen, dass ein gewisses Risiko besteht. Denn Wertpapiere bieten keine Garantien auf Gewinne und es ist auch möglich, dass das angelegtes Geld verloren geht, wenn die Papiere im Wert sinken. Möchte man das Risiko nicht eingehen, dann ist Festgeld oder ein Tagesgeld-Konto der bessere Weg, sein Geld anzulegen.

TagesgeldEin Depotkonto ist nur erfahrenen Geldanlegern zu empfehlen, daher sollte man sich vor der Öffnung eines solchen Kontos gründlich informieren.© svort / Fotolia.com

Wer sich für ein Depotkonto entscheidet, muss einiges beachten. Insbesondere bei den Kosten und im Handling unterscheiden sich die Depotkonten der verschiedenen Banken. Wer über keine oder nur wenige Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel verfügt, sollte lieber den Weg zur Bankfiliale seiner Wahl gehen und sich persönlich beraten lassen. Wer über ausreichend Erfahrung verfügt, kann unseren kostenlosen und unverbindlichen Depotkonto Vergleich nutzen, um das passende Konto zu finden.

Bei der Depotwahl sollte man vorab zunächst den Anlagezeitraum für das anzulegende Kapital bestimmen. Man spricht auch vom Anlagehorizont. Ein Zeitraum von bis zu sechs Monaten wird als kurzfristige Anlage bezeichnet, im Bereich zwischen sechs Monaten und fünf Jahren spricht man von mittelfristig. Eine langfristige Geldanlage läuft über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren. Der Anlagezeitraum hängt stark vom Zweck der Geldanlage ab. Will man sich etwa in zwei Jahren ein neues Auto kaufen, sollte der Anlagezeitraum entprechend nicht mehr als zwei Jahre betragen.

Beim Depotkonto Vergleich auf Gebühren fürs Konto achten

Bei der Wahl eines passenden Depotkontos spielen natürlich auch die Kosten und Gebühren eine wichtige Rolle. Ein Depot bei einer Filialbank ist meist etwas teurer, bietet im Gegenzug aber mehr Service. Bei vielen Online-Brokern kann man sein Konto dagegen oft kostenlos führen. Das Konto muss der Kunde allerdings dann auch selbst verwalten, was ein wenig Erfahrung voraussetzt. Ein Vorteil des Online-Depots ist, dass Anleger am außerbörslichen Handel teilnehmen können und damit flexibel sind.

Neben den Kontoführungsgebühren sollte man auch die Orderkosten für Transaktionen im Auge haben. Die Gebühren werden bei jedem Kauf oder Verkauf von Wertpapieren fällig und können sich von Bank zu Bank unterscheiden. Online-Broker bieten meist geringere Aufschläge als Filialbanken. Ein Depotkonto Vergleich hilft hier dabei, die Konditionen der Banken schnell und übersichtlich zu vergleichen.

Top