Betriebliche Altersvorsorge: Die Rente vom Chef

Eine betriebliche Altersvorsorge können in der Regel alle Angestellten, Arbeiter und Auszubildende in Anspruch nehmen. Bisher hat in Deutschland allerdings nur jeder Dritte eine betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen und das, obwohl rund 60 Prozent der Arbeitgeber ihren Angestellten die Möglichkeit zum Abschluss einer solchen Versicherung bieten.

Wem nutzt die betriebliche Altersvorsorge?

Von der betrieblichen Altersvorsorge profitieren sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Für Unternehmen ergeben sich zunächst einmal erhebliche steuerliche Vorteile. Neben dem finanziellen Aspekt spricht auch eine höhere Mitarbeitermotivation und bessere Mitarbeiterbindung für die betriebliche Altersvorsorge.

Für Arbeitnehmer ist die betriebliche Altersvorsorge eine einfache, kostengünstige und gute Ergänzung zur gesetzlichen Rente. Sie lohnt sich gerade deshalb, weil man nicht nur was für die eigene Rente tut, sondern auch noch Steuern spart.

Geschäftsmann

Was sind Gründe und Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge?

  • zusätzliche Rente
  • sicher bei hoher Rendite
  • Steuervergünstigungen
  • Sozialabgabefrei
  • Arbeitgeberbeteiligung möglich
  • Mitnahme bei Betriebswechsel

Betriebliche Altersvorsorge als Ergänzung zur staatlichen Rente

Der Beitrag für die betriebliche Altersvorsorge wird direkt vom Bruttogehalt abgezogen, so dass am Ende weniger Gehalt übrig bleibt, das zu versteuern ist. In der Folge sinken dann natürlich auch die Beiträge für die gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung. Dadurch gleicht sich der Beitrag für die betriebliche Altersvorsorge weitgehend aus.

Im Gegensatz zu Steuern oder Kassenbeiträgen ist der Beitrag zur betrieblichen Altersvorsorge aber nicht verloren, denn nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben bekommt man diesen wieder zurückgezahlt. Zwar ist die Auszahlung dann ebenfalls steuerpflichtig, da man im Rentenalter aber im Normalfall weniger verdient als zur Zeit der Berufstätigkeit, fallen natürlich auch die Steuern niedriger aus. Ausgleichend wirkt sich dann nochmal der Zinseffekt aus.

Betriebliche Altersvorsorge gibt es in verschiedenen Varianten

Es gibt verschiedene Formen der betrieblichen Altersvorsorge. Eine Variante ist die Direktversicherung. Hier schließt der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer eine Lebens- oder Rentenversichrung ab. Der Vorteil liegt dabei in einer garantierten Mindestverzinsung. Eine andere Form ist die sogenannte Pensionskasse. Die Betriebsrente wird hier gleich von mehreren Firmen getragen.

Pensionsfonds hingegen werden von rechtlich selbständigen Einrichtungen getragen. Diese legen ihr Geld oft auch in Aktien an, was zwar mehr Rendite bringt, dafür aber auch riskanter ist. Das eingezahlte Kapital ist aber als Rückzahlung garantiert. Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit der Direktzusage: Der Arbeitgeber zahlt dann seinen Arbeitnehmern die Betriebsrente direkt. Auch die Rückstelllungen dafür bildet er selbst. Dieser Typ der betrieblichen Altersvorsorge findet sich jedoch fast ausschließlich in großen Unternehmen.

Arten der betrieblichen Altersvorsorge

Direktversicherung Der Arbeitgeber schließt zu Gunsten des Arbeitsnehmers eine Lebens- oder Rentenversichrung ab.
Direktzusage Der Arbeitgeber zahlt dem Arbeitnehmer die Betriebsrente im Ruhestand selbst aus. Er trägt somit die Risiken. Nach Auskunft der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung ist die Direktzusage mit Abstand der bedeutendste Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung.
Pensionsfonds Bei Pensionsfonds werden die Beiträge zumeist in Aktien angelegt. Das Anlagerisiko ist höher, dafür winken aber höhere Renditen. Das eingezahlte Kapital ist als Rückzahlung garantiert.
Pensionskasse Pensionskassen sind rechtlich selbstständige Versorgungsträger, die das eingezahlte Kapital verwalten und später als Altersrenten auszahlen. Sie werden oft von mehreren Unternehmen gemeinsam getragen.
Unterstützungskasse Unterstützungskassen sind rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtungen und werden in der Regel von einem oder mehreren Arbeitgebern finanziert. Die Vorsorgebeiträge können aber auch durch Arbeitnehmer geleistet werden. Sie stellen die älteste Form der betrieblichen Altersversorgung dar.
Welcher Weg der betrieblichen Altersversorgung in einem Unternehmen angeboten wird, entscheidet der Arbeitgeber.

Rentner

Riester-Rente - eine Alternative?

Zu den staatlich geförderten Vorsorgeformen zählt neben der betrieblichen Altersvorsorge auch die Riester-Rente. Versicherte profitieren sowohl von Steuervergünstigungen als auch von zusätzlichen Zuzahlungen. Wenn Sie sich über die Vorteile des Riesterns informieren möchten, dann nutzen Sie bitte unseren Riester-Rente-Vergleich. Sie können auf der Seite auch ganz unverbindlich und kostenlos einen persönlichen Vergleich zur Riester-Rente anfordern.

Zum Riester-Rente-Vergleich

Urlaub

Privat fürs Alter vorsorgen

Durch die gesetzliche und betriebliche Altersvorsorge hat man eine gute Basis, um sich fürs Alter finanziell abzusichern. Die optimale Vorsorge sollte aber auch eine private Vorsorge umfassen. Dazu empfiehlt sich gegebenenfalls eine private Rentenversicherung abzuschließen. Im Vergleich zur Riester-Rente zum Beispiel verspricht sie eine höhere Flexibilität. Informieren Sie sich hier über Möglichkeiten und Vorteile der privaten Rentenversicherung.

Zum Rentenversicherung-Vergleich

Top