Berlin

Günstige Holzpellet-Preise in Berlin nutzen

Holzpelletheizungen erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit, was auch das Angebot an Holzpellets steigen lässt. Wer die Holzpellet-Preise in Berlin vergleicht, kann für wenig Geld sein Pelletlager wieder füllen. Ganz einfach geht der Vergleich mit unserem Pellet-Rechner.

Clevere vergleichen Holzpellet-Preise in Berlin

Rund 400.000 Holzpellet-Anlagen waren 2015 in Deutschland installiert. Da schnellt natürlich auch das Holzpellet-Angebot noch oben. Mittels unseres Vergleichsrechners lassen sich unterschiedliche Angebote des Berliner Umkreises schnell und übersichtlich miteinander vergleichen. Wer über einen längeren Zeitraum die Holzpellet-Preise in Berlin beobachtet, erkennt günstige Preise und kann direkt über unseren Rechner bestellen.

Günstige Holzpellet-Preise in Berlin

Preis je 1000 kg
inkl. 7% MwSt.
Menge Lieferstellen Heizpellet-Sorte Bestellen
203,65 6000 kg 1 Holzpellets (lose) Bestellen
207,90 6000 kg 1 ENplus Holzpellets (lose) Bestellen
211,33 6000 kg 1 DINplus/ENplus Holzpellets (lose) Bestellen

Holzpellets: Nachwachsende Rohstoffe, günstige Wärme

Wer eine Pelletheizung im Keller betreibt, heizt mit verpresstem Holz, welches ständig in unseren Wäldern nachwächst und deswegen nachhaltig ist. Und nicht nur nachhaltig: Da uns Holz wohl nicht so schnell ausgehen wird, sind die Preise für Holzpellets recht stabil.

Stabile Holzpellet-Preise in Berlin sind jedoch nicht gleichzusetzen mit einheitlichen Tarifen. Je nach Anbieter, Qualität sowie Angebot und Nachfrage unterschieden sich die Preise regional und saisonal doch voneinander. So lagen die Holzpellet-Preise in Berlin im Januar 2014 beispielsweise etwa bei 270 Euro pro Tonne. Zum Start von 2016 zahlt man rund 220 Euro.

Preisbildung bei Holzpellets

Wie bei jedem Produkt muss der Verkaufspreis die Rohstoffe, die Verarbeitung und den Vertrieb abdecken. Darin enthalten sind also sowohl der Kaufpreis des Holzes als auch der Strom für die Verpressungsanlagen und die Personalkosten. Der Staat hat – anders als bei Öl oder Gas – bei Holzpellets nicht so viel mitzureden. Für ihn fällt nur die Mehrwertsteuer ab. Die Preisschwankungen ergeben sich schließlich aus den unterschiedlichsten Einflussfaktoren: Ist die Nachfrage hoch oder war die Holzernte nicht so gut, steigt der Preis. Gab es in den letzten Monaten jedoch Holz im Überfluss und die Lager sind gefüllt, geht der Holzpellet-Preis grundsätzlich nach unten.

Ratgeber zum Thema Holzpellets
Top