Bauversicherung: Diese Versicherung sollte jeder Bauherr haben

Den Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen ist kostspielig. Durch Schäden am Bau oder an Dritten, die diese auf der Baustelle erleiden, können unerwartet zusätzlich hohe Kosten entstehen. Daher sollte jeder Bauherr eine Bauversicherung abschließen. Sie schützt gegenüber Ansprüchen von Dritten sowie vor finanziellen Schäden, die durch Sturm oder Hochwasser am Bau entstehen. Nutzen Sie unseren Bauversicherung Vergleich und finden Sie eine günstige Versicherung für Ihren Hausbau.

Mit dem Bauversicherung-Vergleich dem Traumhaus ein Stück näher

Eigenheimbesitzer zu sein ist der Traum vieler. Wer sein Traumhaus nicht in einem bereits bestehenden Gebäude findet, dem bleibt eigentlich nur übrig, selbst zu bauen. Doch die Errichtung eines Eigenheims ist nicht nur teuer, sondern birgt auch Gefahren, die den finanziellen Ruin zur Folge haben können. Von Lieferengpässen, die den Bau verzögern, über Elementarschäden jeglicher Art bis hin zu mutwilliger Zerstörung durch Dritte gibt es viele Faktoren, die zum missglückten Hausbau führen können.

Der Bauversicherung-Vergleich zeigt auf, welche Bereiche des Bauunternehmens abgesichert werden können und was dies kostet. Der Bauversicherung-Vergleich ist daher besonders sinnvoll, weil diese Art von Versicherung weniger von den üblichen, altbekannten Anbietern vertrieben wird. Versicherer von Bauvorhaben sind meist kleiner, dafür aber auf diesem Gebiet spezialisiert.

Bauversicherung-Vergleich: Pflicht oder Luxus?

BauversicherungEine Bauversicherung ist für Häuslebauer notwendig und wichtig.© Barbara Helgason / Fotolia.comWer Bauherr werden will, muss zwischen der Bauherren-Haftpflichtversicherung und einer Bauleistungsversicherung unterscheiden. Die Haftpflicht ist, wie für den Alltag auch, fast schon essentiell. Schließlich muss der künftige Hausbesitzer nicht nur auf Schäden achten, die ihm selbst zustoßen können. Er haftet vor allem dafür, dass auch kein anderer oder fremdes Eigentum durch seine Baumaßnahmen in Mitleidenschaft gezogen oder gar verletzt wird. Die Kosten, die dadurch entstehen können, deckt eine normale Haftpflicht in der Regel nicht ab. Sie tritt hauptsächlich in solchen Fällen ein, die nicht auf die Schuld des Bauherren zurückzuführen sind und deckt nicht nur entstandene Schäden durch Vandalismus und Diebstahl, sondern im besten Fall auch Konstruktions- und Materialfehler. Die Bauleistungsversicherung dagegen ist für Schäden am Bauobjekt selbst gedacht.

Bauversicherung-Vergleich: So gehts!

Für einen Bauversicherung-Vergleich sind natürlich Informationen notwendig. Für die Errechnung eines Beitrags ist es relevant, in welchem Postleizahlenbereich das Eigenheim errichtet wird und mit welchen Ausgaben insgesamt gerechnet wird. Außerdem machen die Versicherer einen Unterschied zwischen dem Bau eines Massiv- und dem eines Fertighauses. Wichtig ist zudem, wie lange die Bauzeit geplant ist und mit welcher Bedachung das Haus ausgerüstet werden soll. Erweiterbar ist eine Bauversicherung immer. Inwieweit es sich aber lohnt, mehr Geld für zusätzliche Absicherung auszugeben, muss jeder Bauherr für sich selbst entscheiden.

Top